11 Follower
6 Ich folge
biluma

biluma

Eine sehr schöne, fantasievolle Adaption von Aladdin und die Wunderlampe

Ein Kuss aus Sternenstaub - Jessica Khoury, Gabriele Haefs

Zahra ist eine der mächtigsten Dshinny und ihre Lampe wurde als Strafe für einen Krieg in den Ruinen der Stadt Neruby versteckt. Durch einen gestohlenen Ring findet der Dieb Aladdin die Lampe und wird der neue Herr von Zahra. Kaum ist Zahra aus der Ruinenstadt befreit, macht ihr der König der Dschinn ein unwiderstehliches Angebot. Wenn Sie seinen Sohn Zhian befreit, schenkt er ihr die Freiheit. Doch so leicht ist das nicht, da sie an die Lampe und an Aladdin gebunden ist und sich nicht frei bewegen kann. Aladdin und Zahra kommen sich jedoch im Laufe der Zeit näher und dabei ist es Dshinn bei Todesstrafe verboten einem Menschen Liebe entgegen zu bringen. Kann Zahra Zhian befreien und dabei verbergen, was sie Aladdin liebt?

 

 

Das Buch ist mir aufgrund des Covers in Auge gefallen. Es ist zwar simpel, aber es gefällt mir sehr gut. Der Klappentext hat dann sein Übriges getan und ich wollte das Buch unbedingt lesen.

 

Die Geschichte erzählt Zahra ihrer längst verstorbenen Herrin und Freundin Roshanna. Der Schreibstil ist einfach nur wunderschön, er wirkt teilweise etwas poetisch und ist doch leicht. Allerdings lässt er sich nicht ganz so schnell lesen.

 

Aladdin war mir anfangs leider nicht wirklich sympathisch. Ich empfand ihn als sehr oberflächlich und egoistisch. Erst zum Schluss des Buches hat sich das geändert.

 

Bis zur Hälfte des Buches geht es hauptsächlich darum, dass Zahra Zhian finden und befreien muss. Die Lovestory zwischen Aladdin und Zahra entwickelt sich nur langsam und ist nicht kitschig. Hier gibt es auch keine Dreiecks-Geschichte, was mich angenehm überrascht hat. Sehr gut gefallen hat mir, dass hier der weibliche Protagonist das übernatürliche Wesen ist und nicht der männliche.

 

Aus drei kurzen eingeschobenen Erzählungen aus der Sage der Roshanna, erfährt man die Hintergründe von Zahra und Roshanna und warum Zahra über 500 Jahre bestraft wurde.

 

Der Showdown war sehr actionreich und hatte genau die richtige Länge und rundet die Geschichte gut ab.

 

Laut Goodreads handelt es ich um den ersten Teil einer Reihe und ich hoffe sehr, dass weitere Teile folgen werden. Die Geschichte von „Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist aber abgeschlossen. Auf Wattpad kann man in der kostenlosen Kurzgeschichte „The Jinn“ lesen, wie Zahra zum Dshinny der Lampe wurde. Aufgrund von Spoilern sollte man diese allerdings erst nach dem Buch lesen.

 

Fazit: Eine sehr schöne, fantasievolle Adaption von Aladdin und die Wunderlampe. 4,5 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2017/08/ein-kuss-aus-sternenstaub-von-jessica.html

Spannende neue Interpretation der Medusa-Legende

Medusas Fluch - Emily Thomsen

Auf Medusa liegt ein Fluch, denn ihre Liebe endet tödlich. Alle Männer, die ihre Liebe nicht genauso erwidern, werden zu Stein. So hat sie auch ihre große Liebe verloren. Aufgrund dieses Fluches hat Medusa die Götterwelt verlassen und lebt sehr zurück gezogen und versucht Gefühle zu vermeiden. Und plötzlich taucht Jendrik auf, der sie ganz schön durcheinander bringt. Doch sie kann nicht zulassen, dass auch er zu Stein wird.

 

 

Da mir die Dilogie „Seelenliebe“ von Emily Thomsen sehr gut gefallen hat, hab ich mich sehr auf das neue Buch von der Autorin gefreut. Das Cover ist wieder ein Hingucker und das Taschenbuch möchte ich unbedingt noch ins Regal stellen.

 

Medusa nennt sich in der Menschenwelt Marie und aufgrund des Fluches hat sie sich sehr zurückgezogen. Wirklich Zugang habe ich zu Medusa/Marie leider nicht gefunden. Ich mochte ihre beste Freundin Tessa tatsächlich lieber als sie. Sie ist eine unglaublich gute Freundin und hält immer zu ihr. 

 

Auch mit Jendrik bin ich nicht gleich warm geworden. Das hat sich um Laufe der Geschichte jedoch geändert und zum Schluss mochte ich ihn dann doch ganz gerne.

 

Insgesamt ging mir das alles etwas zu schnell. Jendrik und Medusa/Marie haben sich kaum gesehen und schon ist sie unglaublich verliebt in ihn. Und auch der „Showdown“ war vorbei, bevor er richtig angefangen hat.

 

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Einmal erfährt man, wie Medusa verflucht wurde und ihre große Liebe verloren hat und dann wird Maries und Jendriks Geschichte in der Gegenwart erzählt. Diese Aufteilung hat mir sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir ein wenig mehr Mythologie gewünscht, die kam etwas zu kurz.

 

„Medusas Fluch“ ist der erste Teil einer neuer Fantasyreihe und ich freue mich schon sehr darauf zu lesen, wie es weiter geht.

 

Fazit: Spannende neue Interpretation der Medusa-Legende. 4 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2017/02/medusas-fluch-von-emily-thomsen.html

Spritziger und amüsanter Liebesroman

Taste of Love - Geheimzutat Liebe: Roman (Die Köche von Boston, Band 1) - Poppy J. Anderson

Andrew Knight gilt mit seinem Restaurant als der neue Stern am Bostoner Gastrohimmel. Und obwohl er jetzt das Leben lebt, das er immer wollte, braucht er dringend eine Auszeit. Er fährt kurzerhand nach Maine, wo er in der Kindheit glückliche Tage verbracht hat. Seine Reise nimmt jedoch ein jähes Ende, als er in einen Beinahe-Unfall mit Brooke Day verwickelt wird. Da sein Auto nicht mehr fahrbereit ist, schlüpft er in einem der Gästezimmer von Brookes Familienrestaurant unter. Schon bald merkt Andrew, dass Brooke dringend Hilfe in im Crab Inn benötigt und obwohl er eigentlich Urlaub von der Küche wollte, springt er ein. Brooke ist sehr eigen was ihre Küche angeht und der Großstadtsnob geht ihr gehörig auf die Nerven. Um die Fronten nicht noch weiter zu verhärten, verschweigt Drew seinen Beruf und auch sein Restaurant. Er hat endlich wieder Spaß am Kochen und die beiden kommen sich näher. Doch wie wird Brooke mit seiner Lüge umgehen?

 

 

Ich mag den Schreibstil von Poppy J. Anderson sehr gerne und so habe ich mich sehr auf ihr neues Buch gefreut. Das auffällige Cover passt wunderbar zum Buch, da es ein Kochbuch erinnert. In den Klappen der Buchdeckel sind die beiden Lieblingsrezepte der Protagonisten zu finden.

 

Andrew war mir von Anfang an sehr sympathisch. Er liebt das Kochen und geht darin richtig auf. Sehr gut gefallen hat mir, dass Andrew nicht der unglaublich gut aussehende Frauenschwarm ist. Er sieht zwar gut aus, aber in einem „normalen“ Rahmen und nicht wie so oft in Liebesromanen wie der schönste Kerl auf Erden.

 

Brooke hat eine barsche Art, was aber hauptsächlich ihrem Stress und der Überforderung zuzuschreiben ist. Sie schottet sich emotional ziemlich ab und lässt keinen an sich ran, nur bei ihrer Mutter lässt sie sich erweichen. Teilweise war mir Brooke ein bisschen zu abweisend und stur.

 

Die Wortgefechte zwischen Andrew und Brooke haben mir sehr gefallen und ließen mich oft schmunzeln. Beide Protagonisten sind bereits Mitte Dreißig und haben Erfahrungen gesammelt und zwar gute und schlechte. Das macht die beiden herrlich normal und bodenständig. Die ganze Story ist dadurch sehr realistisch und gut nachvollziehbar.

 

Sehr schön fand ich das Setting der Kleinstadt in Neuengland und das Feeling der Küstenstadt kam sehr gut rüber. Die Beschreibung der gekochten Gerichte ließ mir mehr als einmal das Wasser im Mund zusammenlaufen. Hungrig sollte man dieses Buch nicht lesen.

 

Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Teile der Reihe, die recht Zeitnah erscheinen werden. Teil zwei „Küsse zum Nachtisch“ wird bereits am 16.02.2017 erscheinen und Teil drei „Zart verführt“ erscheint am 21.07.2017. Jedes der Bücher dreht sich um ein anderes Liebespaar.

 

Fazit: Spritziger und amüsanter Liebesroman. 4,5 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2017/02/geheimzutat-liebe-taste-of-love-von.html

Grandioser und außergewöhnlicher Fantasyroman

Als die Luft verschwand - Kiara Francke In einer fernen Welt leben die Elemantarier. Jede Gruppe hat je nach Element verschiedene Fähigkeiten und Eigenschaften. Die größte Gruppe, Luft strebte schon immer nach Macht und eines Tages sind alle Luftelementare verschwunden. Sie sind auf der Erde um die Menschen zu vernichten. Als Erde, Feuer und Wasser davon erfahren, schließen sie sich zusammen und die Menschen zu retten. Die 17jährige Erdelemtarierin Avril meldet sich als Freiwillige und reist mit ihren besten Freunden zu Erde. Werden sie es schaffen, die Luftelementare aufzuhalten? Das Buch wurde auf der Frankfurter Buchmesse beim Bloggertreffen von Amazon Publishing vorgestellt und schon bei den ersten Worten war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Nicht nur die Kurzbeschreibung hatte es mir angetan, auch das Cover ist ein absoluter Eyecatcher. Sehr gut hat mir gefallen, dass bereits auf den ersten Seiten die Elementare erklärt wurden und man nicht lange im Dunkeln gelassen wurde. Man bekommt auch direkt Einblick in die Fähigkeiten der Erdelemantarier und ihrer Ausbildung. Nach der Ausbildung und speziellem Training reisen die Kämpfer dann zur Erde. Ich fand es toll, dass sie dort auf die moderne Welt treffen. Handy, Autos und die Hektik der Menschen überfordern die naturbezogenen Elementare. Die Reaktionen fand ich sehr gut nachvollziehbar und gut beschrieben. Hier kam auch etwas Humor in die Story und die Protagonisten können auch mal über sich selbst lachen. Wer der Anführer der Luft und damit Anstifter des Krieges ist, war für mich allerdings keine Überraschung und war mir bereits nach den ersten Seiten klar. Auch die weiteren Handlungen nach der Enthüllung waren etwas klischeehaft und vorhersehbar. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und das Buch entwickelte sich zum Pageturner. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Story ist sehr spannend und actionreich. Kiera Francke hat eine außergewöhnliche Welt erschaffen, was ich aufgrund ihres jungen Alters sehr beeindruckend finde. Ich hoffe sehr, dass „Als die Luft verschwand“ nicht das einzige Buch der Autorin bleiben wird. Fazit: Grandioser und außergewöhnlicher Fantasyroman. Absolute Leseempfehlung und eines meiner Jahreshighlights. 5 von 5 Sternen.

Spannender und origineller Jugendthriller

Wenn du vergisst - Miri D'Oro, Heidrun Wagner Ein junges Mädchen wird verletzt am Fluss gefunden. Sie hat alle ihre Erinnerungen verloren und weiß nicht mal mehr wer sie ist. Nur durch ihre Zeichnungen hat sie das Gefühl sich an etwas erinnern zu können. Als man ihre Eltern findet und nach Hause entlässt, hat sie schnell das Gefühl, dass ihre Eltern nicht ehrlich zu ihr sind und nicht wollen, dass die Erinnerungen zurückkommen. Doch warum? Was verschweigen sie ihr? Den Klappentext fand ich sehr vielversprechend und ich habe mich sehr auf einen spannenden Jugendthriller gefreut. Es hat leider etwas gedauert bis ich in die Geschichte reinkam und Zugang zu Zoe bekam. Dann konnte ich mich aber sehr gut in sie hineinversetzten. Ich fand ihre Reaktionen sehr glaubhaft. Zoe versucht ihr Gedächtnis wieder zu erlangen und man hat das Gefühl, dass ihre Eltern nicht wollen, dass sie sich wieder erinnert. Ihr Vater erzählt ihr genau das Gegenteil von dem, was ihre Mutter ihr erzählt. Ihren Vater fand ich dabei jedoch glaubhafter. Während des Lesens hatte ich einige Vermutungen, was Zoes Eltern ihr verschweigen. Eine der Ersten hat sich dann tatsächlich bestätigt. Welche Rolle Elias und Niklas bei dem Gedächtnisverlust spielen wird allerdings nicht aufgelöst. Das Buch endet sehr abrupt, mit einem ganz bösen Cliffhanger. Ich kann es daher kaum erwarten den zweiten Teil „Brennt die Schuld“ zu lesen. Er erscheint am 24.10.2016. Die Aufmachung des Buches ist wirklich toll und sehr liebevoll, es gibt kaum eine Seite ohne Illustrationen. Allerdings stören die Bilder auf manchen Seiten sehr den Lesefluss. Dunkle Schrift auf grauem Untergrund lässt sich schwer lesen. Sehr schön fand ich die Gestaltung der SMS-Mitschnitte in Form von Sprechblasen. Fazit: Spannender und origineller Jugendthriller. 4 von 5 Sternen.
Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/10/wenn-du-vergisst-von-heidrun-wagner.html

Tolle Adaption von „Brüderchen und Schwesterchen“

Secret Woods, Band 1: Das Reh der Baronesse - Jennifer Alice Jager Nach dem Tod seiner Frau lebt der Baron zusammen mit seinen Kinder Nala und Dale alleine im Anwesen. Doch nun ist es Zeit eine neue Frau in sein Leben zu lassen. Er plant die Hochzeit mit der Komtess. Doch sie ist eine Hexe und hat einen Liebeszauber auf ihn gelegt. Nala und Dale durchschauen sie und versuchen ihren Vater vor einem großen Fehler zu bewahren und den Zauber zu brechen, doch dabei begeben sie sich in große Gefahr. Eine neue Märchenadaption, auf die ich mehr sehr gefreut hatte. „Das Reh der Baronesse“ ist eine Adaption von einem meiner Lieblingsmärchen und zwar von „Brüderchen und Schwesterchen“. Sehr gut gefallen haben mir die gut ausgearbeiteten Charaktere. Die 16jährige Nala ist sehr burschikos und streift lieber mit ihrem Bruder durch die Wälder, als sich standesgemäß zu benehmen. Der Baron hat damit keine Probleme und lässt seinen Kindern großen Spielraum. Die drei bilden eine sehr harmonische Familie, bis die Komtess mit ihrer Tochter einzieht. Die Komtess ist das genauso, wie man sich die böse Stiefmutter vorstellt und erfüllt die Rolle mit Bravur. Leider hat sich Nala nicht wirklich weiterentwickelt. Sie hat eher Rückschritte gemacht. Aus dem selbstbewussten und starken Mädchen wurde eine verängstigtes Duckmäuschen, dass sich unterdrücken lies. Sie kam mir eher wie 12, als wie 16 Jahre alt vor. Als sie dann endlich die Flucht ergreift, läuft sie im Prinzip auch nur Dale hinterher. Die Geschichte hat mich anfangs mehr an „Aschenputtel“ als an „Brüderchen und Schwesterchen“ erinnert. Es dauert auch leider sehr lange, bis es tatsächlich zum Reh kommt, obwohl es ja Titel gebend ist. Sehr gut gefallen hat mir die märchenhafte Stimmung, die das Buch geprägt hat. Das Buch endet mit einem wirklich gemeinen Cliffhanger, der mich sehr neugierig auf den zweiten Teil „Die Schleiereule des Prinzen“ gemacht hat. Dieser ist auch bereits erschienen. Fazit: Tolle Adaption von „Brüderchen und Schwesterchen“, bei der das Märchenhafte wirklich gut rüberkommt. 4 von 5 Sternen.
Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/09/secret-woods-das-reh-der-baronesse-von.html

Starker Reihenauftakt, der gerade jüngere Leser begeistern wird

Fire Girl - Gefährliche Suche - Matt Ralphs, Doris Hummel England 1656. Die 13jährige Hazel Hooper lebt mit ihrer Mutter alleine im Wald auf einer verzauberten Lichtung. Hazels Mutter Hecate ist eine Trägerin der Magie, doch bei Hazel hat sich bisher keine Magie gezeigt. Bis Hecate eines Tages von einem Dämon entführt wird. Hazels Wut und Verzweiflung erwecken ihre Magie und sie macht sich auf die Suche nach Ihrer Mutter. Begleitet wird sie dabei von ihrem Vertrauten, der Haselmaus Bramely. Sie engagiert den Hexenfinder David und seinen Meister um den Dämon zu finden, der ihre Mutter entführt hat. Doch dürfen die beiden auf keinen Fall erfahren, dass auch Hazel Feuermagie in sich trägt... Von dem Buch habe ich schon viel Gutes gehört und auch das Cover sah unglaublich vielversprechend aus, so dass ich „Fire Girl“ unbedingt lesen wollte. Ich war allerdings etwas überrascht, dass das Buch wohl eher für ein jüngeres Publikum gedacht ist. Laut Verlag ist die Zielgruppe ab 12 Jahre. Für 12jährige würde ich das Buch aber nur bedingt empfehlen, da es dort teilweise schon rauh zugeht. Die Charaktere sind sehr liebevoll und ausführlich ausgearbeitet. Gerade die brummelige Haselmaus Bramley fand ich unglaublich süß. Hazel wird auf ihrer Suche ein Stück weit erwachsen und entwickelt sich wirklich gut weiter. David fand ich schon fast fanatischen. Er hasst alles was mit Hexen und Magie zu tun hat. Durch seine Vorurteile und Sturheit bringt er sich selbst in Gefahr. Schade fand ich, dass der berühmte Meister von David, Titus White nicht weiter beleuchtet wird. Er wird als deprimierter Säufer dargestellt und auf seine Geschichte wird kaum eingegangen, außer dass er einst der beste Hexenfinder war. Im weiteren Verlauf der Geschichte bekommt man jedoch einen kleinen Eindruck davon, wie Titus wohl früher war. Da es sich um den ersten Teil der Trilogie handelt, wird er in den nächsten Teilen hoffentlich noch ein wenig ausführlicher behandelt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht und die Kapitel sind sehr kurz, so dass sich das Buch schnell lesen lässt. Vor jedem Kapitel gibt einen Auszug aus den Lehrbüchern der Hexenfinder und sie beschreiben, wie die Hexen in der damaligen Welt dargestellt wurden, was ich sehr interessant fand. Die Geschichte beschränkt sich nicht nur auf Hexen, auch Dämonen spielen eine wichtige Rolle. Fazit: Starker Reihenauftakt, der gerade jüngere Leser begeistern wird. Aber auch Erwachsene können mit Hazel auf eine spannende Reise gehen. 4 von 5 Sternen.
Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/09/fire-girl-gefahrliche-suche-von-matt.html

Toller zweiter Teil

Hope & Despair, Band 2: Hoffnungsnacht - Carina Mueller

Hope konnte zusammen mit Despair und Treason fast alle ihre Schwestern befreien. Doch die „Umschulung“ hat sie sehr mitgenommen und verändert. Gerade Love und Modesty haben mehr von ihrem Impro als von ihrem Pro. Nun befinden sie sich alle auf der Flucht vor dem Oberst. Dieser hat die „Säuberung“ eingeleitet, alle fehlerhaften Objekte sollen beseitigt werden. Hope entwickelt immer mehr Gefühle für Despair und auch mit Treason entwickelt sich etwas wie Freundschaft. Dann verschwinden ein paar der Schwestern und blonde Frauenleichen werden gefunden. Kann Hope wirklich allen trauen oder ist ein Verräter unter ihnen?

 

 

Endlich der zweite Teil von „Hope & Despair“, ich habe ihm schon sehr entgegen gefiebert. Der erste Teil endete ja mit einem gemeinen Cliffhanger.

 

Das Buch schließt nahtlos an das Ende des ersten Teiles an. Auch hier wird wieder zwischen Despairs und Hopes Sicht abgewechselt. Die Story erhält mehr Tiefe und beleuchtet alle Seiten ausführlich.

 

Hopes Reaktion auf Treasons Enthüllung, was er als Kind getan hat, fand ich etwas überzogen. Sie weiß ja, dass jeder der zwölf Sensianer nach seiner Fähigkeit benannt wurde und Treason heißt übersetzt Verrat. Insgesamt hat mir Hope aber noch besser gefallen als im ersten Teil. Sie wirkt ausgeglichener, weniger naiv und überstürzt ihre Handlungen nicht mehr so. Auch Despair ist viel ausgeglichener und sieht nicht mehr alles so schwarz wie im ersten Teil. Die Charaktere haben sich gut weiterentwickelt.

 

Sehr gut gefallen hat mit, dass Vic in diesem Teil eine größere Rolle bekam. Ihr Auftritt in „Hoffnungsschatten“ war sehr kurz und ich hatte mich schon gefragt, warum dieser Charakter dort eingeführt wurde.

 

Trotzdem das Buch darum geht, dass die Protagonisten auf der Flucht vor dem Oberst sind, geht es im zweiten Teil langsamer zu als im ersten. Die Schnelligkeit und damit auch Spannung hat mir etwas gefehlt. Das Buch war zwar spannend, aber es wird viel geredet und so gibt es zwar eine Grundspannung, jedoch keine besonderen Szenen.

 

Die Autorin hat sehr interessant beschrieben, wie alle Gefühle einzeln bestehen und doch alle zusammenhängen und ineinander übergehen.

 

Auch der zweite Band endet wieder mit einem fiesen Cliffhanger und ich hoffe sehr, nicht zu lange auf den dritten Teil warten zu müssen. Bisher ist er leider noch nicht angekündigt.

 

Fazit: Toller zweiter Teil, der etwas langsamer als der erste ist. 4 von 5 Sternen.

 

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/08/hope-despair-hoffnungsnacht-von-carina.html

Originelle und spannende Fantasystory

Emba - Bittersüße Lüge - Carina Zacharias

Die 18-jährige Emba erfüllt sich ihren Lebenstraum und beginnt die Ausbildung zur Jägerin. Die Jäger sind dafür verantwortlich die Runare zu fangen, damit die benötigte Energie nicht zur Neige geht. Denn ohne Energie kann die Gesellschaft nicht mehr funktionieren. Doch Embas Unterricht wird manipuliert und jemand versucht sie von der Schule werfen zu lassen. Und dann findet sie eine riesengroße Lüge heraus, die alles verändert.

 

 

Das Cover finde ich nicht gerade schön und für die Story spricht es auch nicht. Hier gilt eindeutig, dass man das Buch nicht nach seinem Einband beurteilen soll. Die Story dahinter hat mir wirklich sehr gut gefallen.

 

Das Buch hat den Charakter einer Internatsgeschichte. Emba muss sich auf der Schule einfinden und schließt Freundschaften, muss sich gegenüber Neider wehren und mit dem Schulstoff klarkommen. Zudem werden ihre Prüfungen manipuliert, um sie von der Schule ausschließen zu lassen.

 

Emba ist sehr behütet aufgewachsen. Sie ist die Tochter des mächtigsten Mannes der Welt und musste sich bisher um nichts selbst kümmern. Nicht mal einen Apfel kann sie selbst schneiden. Sie versucht sich nichts anmerken zu lassen und macht das Beste aus ihrer nicht gerade einfachen Situation. Sie ist selbstbewusst und beißt sich durch. Ich mochte sie von Anfang an sehr gerne und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.

Fynn taucht immer wieder auf und langsam entwickelt sich zwischen Emba und ihm mehr. Die beiden kommen schlussendlich zusammen, doch ich hatte immer wieder den Eindruck, dass Fynn nicht ganz mit offenen Karten spielt.

Die Liebesgeschichte zwischen Fynn und Emba drängt sich nicht in den Vordergrund, sondern fügt sich gut und die Story ein.

 

Die Bevölkerung weiß nicht viel über die Runar und so lernt der Leser zusammen mit Emba mehr über Runare und wie man sie fängt und die Energie nutzt.

 

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und die spannende und originelle Story ließen mich förmlich durch die Seiten fliegen.

 

Viele Fragen bleiben zum Schluss offen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten und abschließenden Teil „Magische Wahrheit“, der am 04.10.2016 erscheinen wird. Hier wird hoffentlich alles aufgeklärt und auch auf das Thema Runare noch etwas mehr eingegangen.

 

Fazit: Originelle und spannende Fantasystory mit dem Charakter einer Internatsgeschichte. 5 von 5 Sternen.

 

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/08/emba-bittersue-luge-von-carina-zacharias.html

Sehr gelungene Rockstar-Romance

Trommelfeuer - Sabine Fischer

Tom, der Drummer der derzeit erfolgreichsten deutschen Rockband „Four Lives“ hat sich den Oberarm gebrochen. Die Tour ist in Gefahr und die Band sucht händeringend nach einen Drummer, der die komplizierten Lieder spielen kann. Tessa hat gerade mit ihrer Band einen Newcomer-Preis gewonnen und da sie dringend Geld braucht, bewirbt sie sich bei „Four Lives“. Doch der Bassist der Band, Richie ist offensichtlich nicht sehr begeistert, dass eine Frau mit auf Tour geht. Um die Spannungen zwischen den beiden beizulegen, will Tessa ihn zur Rede stellen. Doch dann passiert etwas, mit dem beide nicht gerechnet haben und das verändert alles.

 

 

Mal wieder eine Rockstar-Romance, da komme ich einfach nicht drum rum und auch bei „Trommelfeuer“ wurde ich nicht enttäuscht. Das Cover finde ich unglaublich schön und dieses Buch würde ich mir sehr gerne ins Regal stellen. Ich hoffe sehr, dass es noch eine Taschenbuchausgabe geben wird.

 

Tessa mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie hat kein leichtes Leben, macht aber das Beste draus  und gibt nicht auf. Mit Richie hatte ich, genau wie Tessa anfangs meine Schwierigkeiten. Doch mit der Zeit wurde ich warm mit ihm und er wurde mir immer sympathischer. Die anderen Bandmitglieder bleiben ziemlich im Hintergrund. Tessas Mutter fand ich sehr anstrengend, aber doch sehr realistisch. Ich glaube nicht, dass ich das so aushalten würde.

 

Sehr gut gefallen hat mir, dass es sich nicht um die typische Rockstar-verliebt-sich-in-normales-Mädchen-Story handelt. Tessa ist selbst Musikerin und gehört vorübergehend zur Band. Die Medien haben also bereits Interesse an ihr und die Gegebenheiten sind ein wenig anders. Die Story an sich ist zwar ziemlich vorhersehbar, das hat mich hier allerdings nicht gestört und ich habe jede Seite genossen.

 

„Trommelfeuer“ ist der zweite der Teil der Four-Lives-Trilogie. Die Bücher sind in sie abgeschlossen und können auch einzeln gelesen werden. Ich wusste leider nicht, dass es sich um den zweiten Teil handelt. Auch wenn die Bücher nicht auf einander aufbauen, lese ich sie eigentlich gerne in der richtigen Reihenfolge. Ich freue mich aber jetzt schon sehr auf den ersten Teil „Sommerblues“. Der Danksagung ist zu entnehmen, dass die Autorin bereits am dritten Teil mit dem Arbeitstitel „Silvesterliebe“ schreibt, der sich um Ben drehen wird.

 

Fazit: Sehr gelungene Rockstar-Romance. Absolute Leseempfehlung! 5 von 5 Sternen.

 

 

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/07/trommelfeuer-von-sabine-fischer.html

Ein wundervoller Sommerroman

Sommer in St. Ives: Roman - Anne Sanders

Lolas Großmutter Elvira will mit ihrer Familie sechs Wochen in Cornwall verbringen. Der Großteil der Familie ist von diesem Wunsch nicht gerade begeistert. Und als Elvira ihnen dann den Grund für die Zusammenkunft mitteilt, fällt die Familie aus allen Wolken. Von einem entspannenden Urlaub kann jetzt keine Rede mehr sein.

 

 

Das Cover verspricht einen schönen Sommerroman und hebt sich von den üblichen Cornwall-Romanen ab, auf denen meistens eine Landschaft und Häuser abgebildet sind. Es hat mich direkt angesprochen und der Klappentext hat mich dann endgültig davon überzeugt, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte.

 

Lola und ihr Bruder Luca waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Die beiden passen nicht so recht in ihre Familie und sind sehr herzlich und haben einen tollen Humor. Ihre Mutter und Schwester sind anfangs sehr oberflächlich und können nur schwer die positiven Dinge im Leben erkennen. Großmutter Elvira wird als ziemlich kalte Frau beschrieben und tatsächlich zeigt sie kaum ihre Gefühle.

 

Chase hat es mir von Anfang an angetan. Seine kleine Frotzeleien in Form von Nachrichten auf dem Coffee-To-Go-Becher fand ich wirklich sehr witzig und süß. Lola und er lernen sich schnell besser kennen und es knistert sehr zwischen ihnen.

 

Der Roman spielt auf mehreren Zeitebenen. Er geht bis 1955 zurück, als Elvira das erste Mal in  Cornwall ist und Sam kennenlernt und springt dann zu weiteren Gegebenheiten, als Elvira und Sam sich wiedersehen. Mir waren die jüngeren Ichs der beiden viel sympathischer als die Älteren. Von dem heutigen Sam bekommt man recht wenig mit und Elvira ist sehr distanziert. Früher waren beide sehr herzlich und man konnte die tiefe Liebe, die die beiden verbindet schnell erkennen, da diese Kapitel aus beider Sicht geschrieben wurde. Am Ende sind die Beweggründe von Elvira sehr gut nachvollziehbar und lassen sie selbst in einem ganz anderen Licht erscheinen.

 

In der Gegenwart geht es hauptsächlich um Lola und Chase und die Beziehungen innerhalb der Familie. St. Ives hat die gesamte Familie beeinflusst und sie erkennen lassen, was wirklich im Leben zählt.

 

Der Humor von Anne Sanders hat mir sehr gefallen und ich musste mehr als einmal über Lola lachen. Die Dialoge sind grandios und auch ihre Gedankengänge sind sehr unterhaltsam. Und vor allem Elviras und Sams Geschichte regt zum Nachdenken an.

 

Der Schreibstil ist trotz der eingestreuten englischen Phrasen sehr flüssig und das Buch lässt sich sehr schnell lesen. Diese Phrasen haben mich anfangs ein bisschen gestört, doch dann fand ich, dass sie wunderbar gepasst haben und noch einmal verdeutlicht haben, wo der Roman spielt. Die wunderbaren Beschreibungen von St. Ives haben mir das Gefühl gegeben, den Ort direkt vor mir sehen zu können.

 

Fazit: Ein wundervoller Sommerroman, mit einer perfekten Mischung aus Romantik, Gefühl, Drama und Humor. 5 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/07/sommer-in-st-ives-von-anne-sanders.html

Spannende und moderne Adaption, mit fantastischen Elementen

Luca & Allegra, Band 1: Liebe keinen Montague - Stefanie Hasse

Die 19jährige Allegra beschließt zusammen mit ihrer besten Freundin Jen ein Wochenende am Gardasee zu verbringen. Ihre Mutter stammt von dort und sie möchte sich gerne einen Eindruck ihres Herkunftslandes verschaffen. Kaum dort angekommen lernen die beiden den attraktiven Alessandro kennen, einen Nachfahren der legendären Capulets. Allegra spürt eine Verbindung zu Alessandro,  sie erfährt endlich etwas über ihre Familie und einen grausamen Fluch der auf den Capulets und Montagues lastet. Auf einem Maskenball lernt sie dann ihren persönlichen Romeo kennen und kann ihn nicht vergessen. Doch der Fluch beeinflusst auch ihr Leben. Kann die Liebe ihn bezwingen?

 

 

Das Cover ist einfach wunderschön und ein wahrer Eyecatcher. Zudem passt es auch sehr gut zum Buch, da sich Luca und Allegra das erste Mal auf einem Maskenball begegnen. Nachdem ich Romeo & Julia liebe, war klar, dass ich um diese Adaption nicht herum komme.

 

Allegra und Alessandro haben mir sehr gut gefallen, da man auch Einblick in ihre Gefühlswelt bekommt. Jen und Luca bleiben dagegen recht blass und zu ihnen konnte ich keine Bezug aufbauen. Auch der Padre und der Dunkle blieben sehr geheimnisvoll und eine wirkliche Erklärung zu beiden gibt es nicht. Ich hoffe, dass das im zweiten Teil der Dilogie noch nachgeholt wird.

 

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, so dass ich förmlich durch die Seiten geflogen bin.

 

Sehr gut gefallen hat mir, dass es sich nicht um eine reine Lovestory handelt. Fantastische Elemente, wie zum Beispiel der Fluch, besondere Gaben und Wesen aus der Mythologie, die zur Prüfung gehören fügen sich gut in die Geschichte ein.

 

Das Buch ist wie ein Theaterstück in Akte und Szenen anstatt Kapiteln unterteilt. Das passt sehr gut zum Romeo & Julia-Thema.

 

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band „Luca & Allegra – Küsse keine Capulet“, der bereits am 04.08.2016 erscheinen wird.

 

Fazit: Spannende und moderne Adaption, mit fantastischen Elementen von Shakespeare´s Romeo und Julia. 4 von 5 Sternen.

 

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/06/luca-allegra-liebe-keine-montague-von.html

Durchschnittlicher Chick-Lit Roman

Herz verloren, Glück gefunden: Roman - Christiane von Laffert

Die 39jährige Victoria ist verheiratet und Mutter von zwei tollen Kindern. Doch wirklich glücklich ist sie trotzdem nicht. Ihr Mann nörgelt ständig an ihr herum und als sie sich dann auch noch mit ihm streitet, packt sie die Gelegenheit am Schopf und flieht mit ihrer besten Freundin Emily zum Arlberg um dort für ein Society-Magazin die Clubs zu testen. Da sie sich unter den Schicki-micki-Leuten fehl am Platz fühlt, erfindet sie ein Alter-Ego: Kati König, die erfolgreiche PR-Beraterin, und experimentierfreudiger Single. Doch dann bleibt sie mit Constantin im Aufzug stecken und merkt plötzlich, was ihr alles in ihrer Ehe fehlt. Constantin könnte der Mann ihres Lebens sein, aber er kennt sie nur als Kati König und nicht als Victoria und ihr Ehemann und ihre Kinder sind ja auch noch da.

 

Das Cover gefällt mir leider nicht sehr. Zu viele Gegenstände, die willkürlich ausgewählt wirken und nur wenig Bezug zur Story haben.

 

Victoria ist Anfangs ein sehr sympathischer und authentischer Charakter. Ich fand es auch sehr erfrischend, mal wieder ein Buch über eine Frau zu lesen, die näher an meinem eigenen Alter ist und mit beiden Beinen im Leben steht. Sie ist etwas moppelig und findet sich nicht wirklich attraktiv. Victoria hat auch ein Talent dafür kein Fettnäpfchen auszulassen und springt mit Anlauf direkt hinein. Ich konnte mich zu Beginn gut in sie hineinversetzen. Das hielt leider nicht allzu lange an. Später hat sie auf mich dann sehr egoistisch gewirkt und mit ihrem Selbstmitleid hat sich mich dann auch etwas genervt. Sie hat es immer sehr gestört, dass ihr Ehemann vorschnell über andere urteilt und tut es dann selbst. Etwas unglaubwürdig wirkt auch, dass sie solange unglücklich, aber treu verheiratet war und jetzt plötzlich mehrere Männer anziehend findet und über Beziehungen mit ihnen nachdenkt.

 

Mit Victorias Freundinnen bin ich von Anfang an nicht klar gekommen. Wirkliche Freundschaft sieht für mich anders aus und ich fand etwas unglaubwürdig, dass Victoria aus allen Wolken fällt, als die beiden ihren wahren Charakter zeigen, da sie die beiden ja angeblich schon so lange kennt.

 

Die WG, in die Victoria mit ihrem Kindern zieht, hat mir sehr gut gefallen. Vier verschiedene Charaktere unter einem Dach und doch kommen alle sehr gut miteinander aus. Kristian ist der Ruhepol und hält die anderen zusammen, ihn mochte ich sehr gerne.

 

Der Anfängliche und vielversprechende Humor nahm leider immer weiter ab und die Geschichte plätscherte nur noch vor sich hin. Zum Ende kam der Humor dann zurück und lies mich ein paar Mal schmunzeln.

 

Fazit: Durchschnittlicher Chick-Lit Roman, ohne große Höhen und Tiefen. 3 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/06/herz-verloren-gluck-gefunden-von.html

Spannende Thriller-Novelle mit überraschenden Wendungen

Lyssa: Ein Geheimnis-Krämer Fall - Markus Heitz

Während einer Gerichtsverhandlung werden die Angeklagten und einige Zuschauer erschossen, allerdings nicht von einem Selbstjustiz übenden Opfer, sondern von dem Richter selbst. Bevor der Richter aufgehalten werden kann, hört man noch die Worte „Gott mit uns“.

Weitere ungewöhnliche Morde geschehen und die Täter, die alle dieselben Worte wiederholen, sterben kurz nach der Tat.

Der freie Journalist Tycho Krämer wird auf die Mordserie aufmerksam und stellt einige Parallelen fest. Doch während den Ermittlungen werden ihm Steine in den Weg gelegt, die Polizei ist gegen ihn und der Vater seiner Freundin Elisabeth versucht mit allen Mitteln seine Geheimnisse aufzudecken. Damit nicht genug, plötzlich ist auch noch sein Leben in Gefahr.

 

 

Ich liebe die Bücher von Markus Heitz und dass er nicht nur Fantasy kann, hat er bereits mehrfach bewiesen. Klar, dass ich auch an „Lyssa“ nicht vorbei kam.

 

Tycho Krämer hat mich mit seiner Art etwas an Sherlock Holmes, aus der BBC-Serie mit Benedict Cumberbatch erinnert. Er ist sehr intelligent und etwas eigen.

 

Die Geschichte ist mit ihren 170 Seiten zwar recht kurz, hätte aber auch nicht viel länger sein brauchen. Hier trifft das Sprichwort „in der Kürze liegt die Würze“ zu 100% zu. „Lyssa“ ist sehr spannend und interessant.  Ein wenig übertrieben und unglaubwürdig fand ich allerdings die Geheimnisse um Herrn Krämer selbst.

 

Gut gefallen hat mir, dass bei den scheinbar wahllosen Opfern erst bei den Ermittlungen rauskam, warum sie in das Fadenkreuz der Mörder geraten sind. Auch das große Ziel hinter den organisierten Morden hat mir sehr gefallen.

 

Da der Untertitel des Buches „Ein Geheimnis-Krämer-Fall“ ist und die persönliche Geschichte des Protagonisten noch nicht abgeschlossen ist, hoffe ich sehr auf weitere Thriller mit Tycho Krämer.

 

Fazit: Spannende Thriller-Novelle mit überraschenden Wendungen. 4 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/05/lyssa-von-markus-heitz.html

Ein emotionaler und berührender Roman mit Tränengarantie

Mein bester letzter Sommer: Roman - Anne Freytag

Tessa ist 17 und wird nicht 18 werden. Aufgrund eines Herzfehlers kann sie jeder Zeit sterben. Eigentlich hatte sie noch so viel vor in ihrem Leben. Doch seit der Diagnose verkriecht sie sich in ihrem Zimmer. Bis sie bei einem Abendessen Oskar kennenlernt. Oskar schafft es sie aus ihrer Depression zu holen und nimmt sie mit auf eine Reise nach Italien. Er schenkt ihr den besten Sommer ihres Lebens.

 

 

Dieses Buch hat ein ähnliches Thema wie „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, und doch hat mich „Mein bester letzter Sommer“ viel mehr berührt als John Greens Buch, das ich etwas aufgesetzt fand. Anne Freytag hat mich mehr als einmal zu Tränen gerührt. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil hatte ich das Buch schon fast durchgelesen, obwohl ich nur kurz rein lesen wollte. Tessas und Oskars Reise hat mich sofort in ihren Bann gezogen.

 

Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und sehr sympathisch. Ich konnte mich sehr gut in beide hineinversetzen. Ich habe mit den beiden gelacht und auch gelitten. Vor allem die Chatnachrichten der beiden fand ich sehr amüsant. Auch die Orte, die Teskar auf der Reise besuchen waren sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir bildlich vorstellen.

 

Die Geschichte wird größtenteils aus Tessas Sicht geschildert, im letzten Teil des Buches gibt es ein paar Kapitel aus Oskars Sicht. Diese Kapitel verdeutlichen seine Gefühle für Tessa und geben dem Buch noch mehr Tiefe.

 

Besonders gut hat mir gefallen, dass Musik in diesem Buch eine große Rolle spielt. Tessa und Oskar suchen immer wieder Songs die zu den Situationen passen. Am Ende des Buches ist dann auch eine Playlist abgedruckt. Auf Youtube und bei Spotify kann man sich die Playlist anhören.

 

„Mein bester letzter Sommer“ gehört definitv zu meinen Jahreshighlights! Liebe Anne Freytag, vielen Dank, dass du uns Teskar geschenkt hast.

 

Fazit: Ein emotionaler und berührender Roman mit Tränengarantie. Eine klare Leseempfehlung. 5 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/05/mein-bester-letzter-sommer-von-anne.html

Actionreiches und spannendes Abenteuer

Gefährliche Jagd: Roman - Maria Tomoons

Es ist das Ereignis des Jahres. Alle wollen am Spiel teilnehmen und dadurch eine Rolle im Film dazu bekommen. Maria ist eine der glücklichen Teilnehmer. Zwei Gruppen Jugendliche werden gegeneinander antreten. In einem großen Wald werden Jäger die Gejagten fangen und aus dem Spiel bringen. Zusammen mit Ben, Luis und Coco bildet Maria ein Gejagten-Team. Zwei Wochen lang werden sie gefilmt, wie sie sich im Wald zurechtfinden und vor den Jägern fliehen. Doch manche nehmen das Spiel ernster als andere und auch die Kameraleute, die im Notfall eingreifen sollten, halten sich zu viel zurück und aus dem Spiel wird plötzlich blutiger ernst.

 

 

Das Cover erinnert mich sehr an „Die Tributen von Panem“. Auch die Story hat ein wenig von den Hungerspielen. Da Panem eine meiner Lieblingsreihen ist, hat mich „Gefährliche Jagd“ direkt angesprochen.

 

Noch bevor die Story tatsächlich losgeht, werden die Regeln der Show erläutert und man bekommt so einen kleinen Einblick was die Protagonisten erwarten wird. Dann geht das Spiel direkt ohne weitere Erklärung los. Die Story startet sehr schnell und nach wenigen Seiten gibt auch direkt die erste Action. Ein wenig verwirrend war das schon, da die Protagonistin immer wieder an verschieden Ereignisse denkt, die vor dem Start des Spiel passierten. Erst durch Rückblenden erfährt man ein paar Hintergründe. Allerdings nicht sehr viele. Dass das Ganze ein Film werden soll und worin der Preis für den ersten Platz besteht wird nicht erwähnt. Auch die 180 Jugendlichen selbst haben keine Ahnung, was sie bei dem Spiel tatsächlich erwarten wird. Ich hätte mir hier ein paar Runden Weglaufen weniger und dafür mehr Hintergrundinformationen gewünscht.

 

Die Story selbst bringt wenig Überraschungen mit sich und ist teilweise sehr vorhersehbar. Trotzdem hat mich „Gefährliche Jagd“ gut unterhalten. Spannung und ein angenehmer, leichter Schreibstil lassen den Leser durch die Seiten fliegen

 

Maria hat mich zwischenzeitlich etwas genervt, da sie immer wieder an Raffael, einen Mitarbeiter des Spiels, denkt und sich offensichtlich in ihn verliebt hat. Diese Lovestory wirkt anfangs sehr gezwungen, trägt aber im weiteren Verlauf zur Story bei und fügt sich gut ein. Auch Marias Verhalten ändert sich und sie wirkt erwachsener. Sie hat auch immer Angst gerade von Sky gefangen zu werden, warum sie Angst vor ihm hat, wird leider nicht erwähnt.

 

Auch „Gefährliche Jagd“ erschien bereits vor Veröffentlichung bei Midnight by Ullstein bei Wattpad.

 

Fazit: Actionreiches und spannendes Abenteuer, jedoch wenig Hintergrundinformationen. 4 von 5 Sternen.

Quelle: http://biluma-buecher-blog.blogspot.de/2016/05/gefahrliche-jagd-von-maria-tomoons_21.html